Von einem Moment zum anderen war nichts mehr wie vorher

Im Dezember 2004 wurden in Südostasien 230.000 Todesopfer durch einen verheerenden Tsunami beklagt. Allein auf Sri Lanka kamen ca. 40.000 Menschen ums Leben. Über 70.000 Häuser wurden von den Wassermassen völlig weggeschwemmt, weitere 35.000 schwer beschädigt. Sri Lanka war somit das am zweitstärksten betroffene Land der Tsunami-Katastrophe.

Wir, Malkanthi und Rajah Wirasekara, mussten durch die Medien erfahren, wie es um unsere alte Heimat stand. Telefonleitungen waren tot, wir konnten nur erahnen, wie es unseren dort lebenden Angehörigen ging. Das Leid berührte nicht nur uns. Zusammen mit deutschen Freunden gründeten wir im Januar 2005 den Förderverein Sahana (singhalesisch für Unterstützung, Fürsorge) mit dem Ziel betroffenen Menschen mit einer Flutopfer- und Wiederaufbauhilfe für Sri Lanka beizustehen.

Die Hilfsmaßnahmen umfassen bis heute ideelle und finanzielle Unterstützung von Opfern der Naturkatastrophe beispielsweise beim erforderlichen Wiederaufbau. Besonders am Anfang ging es um das reine Dach über dem Kopf. Inzwischen fördern wir ebenfalls Bildung, Erziehung und Handwerk.

- Rajah Wirasekara, Vorstandsvorsitzender

DeutschFrom one moment to the other, nothing was the way it used to be

In December 2004 when South East Asia was devastated by the Tsunami, it was clear how quickly things that you took for granted may belong to the past. The total death toll was reported to have risen to 230,000 victims. Sri Lanka alone counted at least 40,000. More than 70,000 houses were demolished and completely washed away by the floods, another 35,000 badly damaged making it the second worst affected country in Asia.   

We, Malkanthi und Rajah Wirasekara, came to know through the media what had happened  in our first homeland. Telephone connections were dead, we could only guess what our family and relatives living over there, were going through. Live media coverage illustrated how fellow-countrymen were suffering.  It was not only we, who were concerned. Together with German friends we founded SAHANA (the Sinhala word for "compassionate help") in January 2005 with the objective of giving targeted help to rehabilitate the displaced victims and to support the process of reconstruction in Sri Lanka.

Our relief efforts encompass non-profitable and charitable objectives ranging from helping the victims of the natural catastrophe as well as supporting the process of reconstruction. In the beginning the priority was housing the victims. In the meantime we are also focusing on other areas of community development such as promoting medical care, education, vocational training and also providing a spiritual haven (Link zum Tempelbau).

- Rajah Wirasekara, Chairman

Während der letzten Jahreshauptversammlung im Mai 2017 wurde berichtet, dass vermehrt Unzulänglichkeiten auftreten, die zum Teil schwer zu überwinden sind und, dass deshalb Gedanken gemacht werden müssen, über die Fortsetzung unserer Hilfsarbeit. Diese umfasst:

  • Fehlende Nachwuchskräfte bei unseren Koordinatoren in Sri Lanka. Die in die Jahre gekommenen Amtsinhaber finden kein junges Personal, das bereit sein wird, gern und aktiv mitzuwirken.
  • Unser Lokalkoordinator im Projektdorf Miyagala ist in der letzten Zeit öfters krank gewesen, im Sommer 2017 sogar mit längerem Krankenhausaufenthalt. Auch für ihn haben wir keinen Ersatz. Eine Frau, die wir angelernt haben, ihn zu unterstützen, ist nach ihrer Vermählung zu ihrem Mann, der außerhalb des Distrikts wohnt, umgezogen.
  • Handwerker wie Maurer und Schreiner suchen ihr Glück in größeren Städten, sogar im Ausland, angezogen vom Bauboom in den Ländern des Mittleren Ostens wie Katar. Aufgrunddessen sind einige Projektarbeiten ins Stocken geraten und einige andere, die wir durchführen wollten noch nicht angefangen worden.
  • Meine Kräfte lassen allmählich nach, da ich mittlerweile 75 Jahre alt bin. Aus verschiedenen Gründen war es mir in diesem Jahr nicht möglich die Projektreise nach Sri Lanka zu unternehmen.

Deshalb habe ich keine Kinderbriefe für Sie. Ich bitte um Verständnis.

Wir sehen uns veranlasst zu handeln. Auf unserer Vorstandssitzung am 22.11.2017 haben wir deshalb folgendes beschlossen:

  • Die Förderer werden gebeten, keine Spenden mehr an Sahana zu überweisen.
  • Einige von Ihnen haben uns beauftragt das Geld für die Schulstipendien per Lastschriftverfahren einzuziehen. Auch diese werden wir vorläufig nicht mehr tätigen.
  • Die laufende Arbeiten und die Schulstipendien werden wir satzungsgemäß mit den bereits vorhandenen Spenden finanzieren.

Sahana Förderverein wurde in 2005 gegründet. Ihr habt uns durch die Jahre euer Vertrauen geschenkt, finanziell unterstützt und zum Teil sogar bei der Arbeit begleitet, wofür ich euch ganz herzlich danken möchte.

Wir werden euch weiterhin auf den Laufenden halten.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Schaumburger Land.

Rajah Wirasekara

Sahana Förderverein

www.sahana-germany.org

Go to top