Während der letzten Jahreshauptversammlung im Mai 2017 wurde berichtet, dass vermehrt Unzulänglichkeiten auftreten, die zum Teil schwer zu überwinden sind und, dass deshalb Gedanken gemacht werden müssen, über die Fortsetzung unserer Hilfsarbeit. Diese umfasst:

  • Fehlende Nachwuchskräfte bei unseren Koordinatoren in Sri Lanka. Die in die Jahre gekommenen Amtsinhaber finden kein junges Personal, das bereit sein wird, gern und aktiv mitzuwirken.
  • Unser Lokalkoordinator im Projektdorf Miyagala ist in der letzten Zeit öfters krank gewesen, im Sommer 2017 sogar mit längerem Krankenhausaufenthalt. Auch für ihn haben wir keinen Ersatz. Eine Frau, die wir angelernt haben, ihn zu unterstützen, ist nach ihrer Vermählung zu ihrem Mann, der außerhalb des Distrikts wohnt, umgezogen.
  • Handwerker wie Maurer und Schreiner suchen ihr Glück in größeren Städten, sogar im Ausland, angezogen vom Bauboom in den Ländern des Mittleren Ostens wie Katar. Aufgrunddessen sind einige Projektarbeiten ins Stocken geraten und einige andere, die wir durchführen wollten noch nicht angefangen worden.
  • Meine Kräfte lassen allmählich nach, da ich mittlerweile 75 Jahre alt bin. Aus verschiedenen Gründen war es mir in diesem Jahr nicht möglich die Projektreise nach Sri Lanka zu unternehmen.

Deshalb habe ich keine Kinderbriefe für Sie. Ich bitte um Verständnis.

Wir sehen uns veranlasst zu handeln. Auf unserer Vorstandssitzung am 22.11.2017 haben wir deshalb folgendes beschlossen:

  • Die Förderer werden gebeten, keine Spenden mehr an Sahana zu überweisen.
  • Einige von Ihnen haben uns beauftragt das Geld für die Schulstipendien per Lastschriftverfahren einzuziehen. Auch diese werden wir vorläufig nicht mehr tätigen.
  • Die laufende Arbeiten und die Schulstipendien werden wir satzungsgemäß mit den bereits vorhandenen Spenden finanzieren.

Sahana Förderverein wurde in 2005 gegründet. Ihr habt uns durch die Jahre euer Vertrauen geschenkt, finanziell unterstützt und zum Teil sogar bei der Arbeit begleitet, wofür ich euch ganz herzlich danken möchte.

Wir werden euch weiterhin auf den Laufenden halten.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Schaumburger Land.

Rajah Wirasekara

Sahana Förderverein

www.sahana-germany.org

Zitate & Meldungen

Posted on May 11th, 2013

by Janaka Perera

Every dark cloud has a silver lining, they say. The tsunami of December 2004 brought untold suffering to many in Sri Lanka as elsewhere. But for the villagers of Kosgoda 100 km South of Colombo and of Miyagala about 100 km from the east coast it was a blessing in disguise.

Weiterlesen ...

07. Juni 2010

Sie sagen „Danke“: Acht dieser Kinder werden von Schulpaten aus Schaumburg unterstützt. Freude bei Rajah Wirasekara: „Im Großen und Ganzen“, sagt der Heeßer und Chef des „Sahana“-Fördervereins für Flutopfer- und Wiederaufbauhilfe auf Sri Lanka, „ist das Jahr 2009 ähnlich positiv verlaufen wie das Vorjahr.

Weiterlesen ...

07. Februar 2009

Der Wiederaufbau des im Frühjahr 2008 in Meeyagala (Sri Lanka) eingestürzten Schulgebäudes macht Dank der von Heeßen aus organisierten Hilfe große Fortschritte.

Weiterlesen ...

05. Februar 2009

Ein Stipendiat mit seiner Familie. Dank der „Sahana“-Flutopferhilfe, die vor fünf Jahren in Heeßen ihren Anfang nahm, blicken die vier mit einem Lächeln in die Zukunft. Das kleine Foto ruft den Beginn der Aktion Mitte Januar 2005 in Erinnerung: In zahlreichen Briefen warb Rajah Wirasekara damals um Spenden.

Weiterlesen ...

14. September 2006

Tempelprojekt: Das von den Flutwellen mitgerisseneäußere Gebäude, das Dach sowie die Innendecke sind fertig.

Berichte über die erneut aufgeflammten Unruhen auf Sri Lanka haben viele Bürger, welche die Flutopferhilfe von Rajah Wirasekara (Heeßen) mit Geldspenden unterstützen, verunsichert.

Weiterlesen ...
Go to top